Von Krieg zu Frieden und Freundschaft

 

Am 11. Mai 1940 um 5.30 Uhr flogen vom Einsatzhafen Großostheim Kampfbomber des KG2 einen Angriff auf englische Flugzeuge, die im französischen Vraux stationiert waren.

 

Bei der Beschäftigung mit der Entstehungsgeschichte Ringheims hat Pfarrer Matthias Rosenberger dieses vergessene Ereignis

wiederentdeckt.

Als Zeichen der Versöhnung keimte in ihm der Wunsch, dessen in Form einer Steinsetzung zu gedenken. Er suchte den Kontakt

mit den Bürgern von Vraux und konnte sie für sein Vorhaben begeistern. Der Gedenkstein ist jetzt im Eingangsbereich des Hauses Shalom zu sehen.

 

Aufgrund dieser Initiative wurde am 10. Mai 1998 ein großes Freundschaftsfest mit zahlreichen Besuchern aus Vraux gefeiert.

Ein Gedenkstein in Form einer Bahnschwelle, sowie eine Gedenktafel haben in Vraux einen Ehrenplatz erhalten.

 

An jedem 11. Mai wird um 5.30 Uhr ein Friedensgottesdienst in diesem Raum abgehalten, bei dem auch dafür gedankt wird, dass beim Angriff keine Opfer zu beklagen waren.

Geheimforschungen

Nachkriegszeit

Geschichte Bunker / Angriff auf Vraux